Berichte der ERSTEN
Saison 2019/2020 Kreisliga A Vorbereitung Pokalspiel Meisterschaft
Sieg im Heimspiel Gegner war keine Macht. 15. Spieltag Nach der Niederlage in Holsterhausen war ein gutes Spiel gegen die Reserve von Frohlinde vor den nächsten schweren Spielen wichtig. Herne-Süd bestimme von Beginn an das Geschehen. Nur vor dem Tor klappte es nicht richtig. Wenige gute Chancen sprangen heraus, aber wurden noch nicht verwertet. Erst nach 35. Minuten traf Tim Fernau zur Führung. Im weiteren Verlauf war man weiter bestimmend, aber die Süder verpassten es die Führung auszubauen. So wurde es ein Zittersieg. Reihenweise wurden gerade zum Ende der Partie die besten Chancen versemmelt. So blieb es dennoch bei einem guten und wichtigen Sieg gegen den schwachen Gegner. Spieler: Ratsch, Sengün, Uzun, Fernau (83. Dams), Dursun, Issa, Signanov (57. Junusov), Kalayci, Eren (77. Zenzen), Reinholdt, Müller (87- Pokorny) gelb: Müller, Uzun, Frohlinde 2 Tore: 1:0 (35.) Fernau
Top Top HGS-Wintercup 2012 HGS-Wintercup 2012 Archiv Archiv HGS-Wintercup 2013 HGS-Wintercup 2013 HGS-Wintercup 2014 HGS-Wintercup 2014 HGS-Wintercup 2015 HGS-Wintercup 2015 HGS-Wintercup 2016 HGS-Wintercup 2016
Trainingsauftakt Die Süder Mannschaft bleibt. Bei großer Hitze fand am Sonntag der Trainingsauftakt an der Bergstraße statt. Die Mannschaft schloss die Saison 2018/19 mit einem guten 4. Tabellenplatz ab. Einen Wiederaufstieg hat man Aufgrund von widrigen Umständen nicht erbracht, aber auf die kommende Saison kann man wieder gespannt sein. Trainer Andreas van den Heusen und Co-Trainer Carsten Deyna können auf die gleiche Mannschaft zurückgreifen. Nur wenige Spieler haben das Team verlassen. Neuzugänge kamen natürlich hinzu. Timo Hützen, Lars Sporea und Michel Krautze haben sich neu orientiert, die weiteren Spieler halten Herne-Süd die Treue. Dies ist natürlich ein positiver Aspekt und Neuzugänge sollten das Team weiter stützen.
Erste Testspiel ordnungsgemäß ausgeführt Ergebnis ist nicht relevant. 07.07.2019 Mit dem ersten Testspiel gegen die Union Bochum-Bergen konnte man zufrieden sein. Der Gast wurde in der vergangenen Saison zweiter der Kreisliga A in Bochum. So trafen gleichwertige Mannschaften aufeinander. Herne-Süd bereitete jedoch das Spiel und die Gäste arbeiteten mit Kontern gegen die aufspielenden Platzherren an. Nach einigen Chancen für die Süder brachten die Bochumer einen langen Ball nach vorne und plötzlich stand es 0:1. Vor der Pause glich allerdings Lukas Dams zum 1:1 aus. Auch nach der Pause zeigte sich mit der Einwechslung der zweiten Hälfte der Neuzugänge das gleiche Spiel. Herne-Süd ging nach einer guten Stunde durch Orkun Kalayci in Führung. Eine unglückliche Rückgabe führte gleich darauf zum erneuten Ausgleich. Danach folgten zwei Abseitstore für Bergen. Beide Mannschaften hatten einige Möglichkeiten, aber es bleib beim 2:4 Sieg für den SC Bochum-Bergen. Spieler: Ratsch (46. Gerstberger), Pokorny, Dursun, Dams, Sengün (46. Popovic), Uzun (46. Kalayci), Fernau, Issa (46. Dal Canton), Meika, Eren, Siganov Tore: 0:1 (21), 1:1 (35.) Dams, 2:1 (62.) Kalayci, 2:2 (63.), 2:3 (65.), 2:4 (72.)
Klarer Sieg gegen Bezirksligisten Gegner sicher noch nicht auf der Höhe. 14.07.2019 Gegen den Bezirksligisten SV Horst-Emscher 08 II setzte das Trainergespann zunächst auf die Variante des eingespielten Kaders mit punktuellen Neuverpflichtungen. Eine Herausforderung sollte das Spiel sicherlich sein, aber der Spielverlauf zeigte, dass der Gegner für seine Klasse eher harmlos agierte und sich noch nicht auf seinem Klassenniveau befindet. Gleich in der 3. Minute wurde der Gast überrascht. Drei Tore legten die Süder nach und freuten sich über eine 4:0 Führung, ehe Horst-Emscher einen Angriff zum Anschlusstreffer nutzte. Herne-Süd machte aber gleich mit dem 5:1 die Ambitionen klar. Nach der Pause konnte Süd nach gezielten Wechseln des Spielniveau hochhalten. Zwar gelangen keine Treffer trotz gute Chancen, aber der Gast konnte die Begegnung nicht drehen. Nur ein Treffer gelang noch zum 5:2. Süd zeigte eine solide Leistung, der lediglich der Chancenauslastung zur Last gelegt werden konnte. Dennoch nach zwei Wochen Training eine starke Leistung, die viel Hoffnung auf die kommende Saison macht. Der nächste Test findet am Dienstagabend statt. Spieler: Gerstberger, Pokorny (46. Dursun), Uzun (46. Müller), Kalacyi, Fernau, Issa, Dal Canton (26. Dams), Meika (70. Ghoula), Eitner, Junusov, Reinholdt gelb: Dal Canton, Meika - Horst 1 Tore: 1:0 (3.) Kalayci, 2:0 (16.) Junusov, 3:0 (22.) Fernau, 4:0 (27.) Kalayci, 4:1 (38.), 5:1 (40.) Eitner, 5:2 (50.)
Unentschieden gegen Günnigfeld Nach Trainingslager ein 6:6. 2 1.07.2019 Nach einem 3:1 Erfolg unter der Woche über FC Neuruhrort setzte die Süder Mannschaft die Vorbereitung auf die Saison 2019/20 mit einem Trainingslager und Abschlussspiel fort. Gegen den VfB Günnigfeld gab es zwei unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. In der ersten Hälfte dominierte Herne-Süd den überraschen unsortierten Gast. Den Führungstreffer erzielten sie noch im Nachschuss nach einem Freistoß. Mit drei ansehnlichen Toren stellte Neuzugang Sinan Dursun eine sichere 3:1 Führung ein zur Pause ein. Zunächst ging es so weiter. Tim Fernau traf zum 4:1 und Benjamin Reinholdt zum 5:1 mit dem Kopf nach Eckball. Ein klare Sache. Es war der Kopf der dann Günnigfeld binnen 14 Minuten vier Treffer bescherte. Sicher kosteten die vielen Spiele und das zweitägige Trainingslager die letzten Kraftreserven. Der VfB war erstarkt und Sün unsicher geworden. Es war ein Kampf, dem Süd nochmals die Führung einbrachte Tim Fernau glückte nochmals die Führung eine Viertelstunde vor Schluss. Der verdiente Ausgleich gelang VfB Günnigfeld dann kurz vor dem Ende. Spieler: Ratsch, Pokorny, Dursun (46. Siganov), Müller, Fernau, Issa, Meika (23. Uzun), Eitner (46. Cagir), Reinholdt, Popovic, Dal Canton - gelb: Pokorny, Dursun - Günnigfeld 0 Tore: 0:1 (12.), 1:1 (15.) Dursun, 2:1 (33.) Dursun, 3:1 (38.) Dursun, 4:1 (49.) Fernau, 5:1 (51.) Dal Canton, 5:2 (54.), 5:3 (58.), 5:4 (64.), 5:5 (68.), 6:5 (75.) Fernau, 6:6 (88.)
Unentschieden gegen Aufstiegsaspiranten Rückstand noch in Punktgewinn gewandelt. 1. Spieltag Zwar stimmte so einiges nicht im Spiel der Süder, aber zu einem Punktgewinn reichte es am Ende noch. Trainer van der Heusen war bedächtig: „Drei Punkte wären schön.“ Dass es sehr schwer wird gegen einen der Titelaspiranten, war natürlich klar. Der Gastgeber, FC Castrop, machte über 70 Minuten das Spiel. Den Rückstand verkrafteten sie gut und glichen mit einem präzisen Schuss wenig später aus. Sechs Minuten danach ging der Ball vom Innenpfosten ins Tor und Herne-Süd hatte es mit einem 2:1 Rückstand noch schwerer. Was gegen solche Gegner verheerend ist, passierte in der zweiten Halbzeit. Die Castroper nutzen einen Abspielfehler zur 3:1 Führung. So lief der BV Süd dem Rückstand hinterher, kam aber auch gelegentlich zu Möglichkeiten, während Castrop-Rauxel mehrfach verpasste. In der 70. Minute glückte den Hernern der Anschlusstreffer und der Gastgeber reagierte auf den Druck der Süder zu verhalten. Süd agierte hinten massiv und spielte zügig in die Spitzen. In der 88. Minute setzte der Gast so den 3:3 Ausgleich und so nahm der BV Herne-Süd etwas glücklich einen Punkt mit. Zudem gab es die Erkenntnis, dass noch einiges an Arbeit zu leisten ist, um über die Saison gegen solch starke Gegner zu bestehen. Der sportliche Leiter Kevin Bergann rechnet nach der schwierigen Vorbereitung mit vier Spielen um zu wissen wo Süd sich einordnen kann. Wir werden es sehen. Spieler: Ratsch, Pokorny, Sengün (46. Müller), Dursun (46. Eren), Uzun (80. Soltysiak), Fernau, Eitner, Reinholdt (46. Meika), Junusov, Dams, Dal Canton - gelb: Castrop 1, Dursun, Fernau, Meika Tore: 0:1 (14.) Dursun, 1:1 (20.), 2:1 (26.), 3:1 (52.), 3:2 (70.) Eren, 3:3 (88.) Eitner
Süd machte es spannend im Pokalspiel Landesligist zieht jedoch in die zweite Runde ein. 1 4.08.2019 Herne-Süd bekam es diesmal in der ersten Runde des Krombacher-Kreispokals gleich mit einem Landesligisten zu tun. Zu Gast war der FC Frohlinde. Die Süder machten es dem Favoriten aber nicht leicht. Allerdings schenkten sie Frohlinde mit einem Abspielfehler die Führung. Süd konnte man das Bemühen nicht absprechen und so glückte auch wenig später der Ausgleich. Direkt im Anschluss wurde die Abwehr bei einem schnellen Angriff überlaufen und der Rückstand war wieder eingestellt. Beide Seiten versemmelten im Verlauf des Spiels viele klare Chancen. Nach der Pause war der FC vom Schiedsrichter begünstigt. Dem 1:3 ging ein Foulspiel voraus. Mit dem 1:4 glaubten die Gäste den Sieg in der Tasche zu haben. Weit gefehlt. Süd kam bis zur 80. Minute auf 3:4 heran. Zuvor wurde ein klarer Elfmeter verweigert. Dem Drängen der Platzherren konterte Frohlinde mit einem 3:5. In der Nachspielzeit ging es Schlag auf Schlag. Süd nochmals mit dem Anschluss zum 4:5. Aus abseitsverdächtigen Positionen fielen zwei weitere Treffer für den Landesligisten und so gab sich der BVS unter Wert mit 4:7 geschlagen und verlässt die Pokalrunde nach ordentlichem Spiel, welches bei gute Chancenauswertung auch anders hätte ausgehen können. Spieler: Gerstberger, Pokorny, Müller (71. Dursun), Eren, Uzun (76. Reinholdt), Fernau, Eitner, Meika, Junusov, Dams, Dal Canton gelb: Süd 2, Frohlinde 1 Tore: 0:1 (3.), 1:1 (9.) Junusov, 1:2 (10.), 1:3 (51.), 1:4 (60.), 2:4 (67.) Eitner, 3:4 (67.) Reinholdt, 3:5 (85.), 4:5 (91.) Dal Canton, 4:6 (92.), 4:7 (93.)
Süd rückt auf den 2. Platz vor Klare Führung liegen gelassen. 2. Spieltag Nach dem Unentschieden bei Topfavoriten, sollte ein guter Saisonstart mit einem Sieg untermauert werden. Das Bestreben war intensiv und der Wunsch von DSC Wanne-Eickel erfolgreich zu sein wurde durch Treffer der Süder gedämpft. Marc Pokorny sah den Gästekeeper weit vor dem Tor und hob den Ball aus der Ent- fernung in der 11. Minute in seine Maschen. Wenig später legte Tim Fernau das 2:0 per Elfmeter nach. Die beruhigende Führung baute Tim Fernau vor der Pause mit einem ansehnlich hereingebrachten Ball von außen per Kopf zum 3:0 unter. Auch nach der Pause verlief das Spiel zunächst nach den Wünschen der Süder. Leider wurden auch diesmal gute Chancen vergeben. So wurde DSC Wanne-Eickel schließlich durch einen Anschlusstreffer wurde motiviert und hoch aktiv. Das 3:1 fiel in der 56. Minute. DSC suchte den Weg zum Tor und Dominik Ratsch musste etliche Male retten. Süd konnte nicht mehr so leicht aufspielen und mühte sich, aber nachdem DSC noch zum 3:2 traf wurde es unnötig spannend. Süd rettete den Sieg über die Zeit Spieler: Ratsch, Pokorny, Dursun (90. Sengün), Eren (71. Reinholdt), Uzun, Dal Canton, Fernau (49. Müller), Eitner, Meika, Junusov (91. Soltysiak), Dams gelb: Pokorny, Uzun, Dams, DSC 4 Tore: 1:0 (11.) Pokorny, 2:0 (15., Elfmeter) Fernau, 3:0 (40.) Fernau, 3:1 (56.), 3:2 (78.)
Erste Saisonniederlage eine Blamage Viele Tore, aber eher zum Abgewöhnen. 3. Spieltag Das Spiel beim VfB Habinghorst war eine Katastrophe. Die Torflut begann schon zu Spielgeginn. Süd verpasste in der ersten Minute, die Gäste gingen wenig später in Führung. Süd drehte postwendend auf 1:2. Die Süder mit einem Totalausfall 3:2. Das 3:3 fiel noch nach einem guten Spielzug. Ball erkämpft zwei gute Pässe und drin. Es spielte Herne-Süd und hatte viel Ballbesitz, daraus wusste man allerdings so rein gar nichts zu machen. Die Gegner spielen lange Bälle nach vorn und die Süder Abwehr ist machtlos. So schon in den letzten Spielen und auch hier. 5:3 zur Pause. Der Wunsch das Spiel zu drehen war da, aber an der Umsetzung mangelt es massiv. Es dauerte eine Weile, bis die Gastgeber wieder Ihre Konter anbringen konnten, zumal Süd das Spiel nach vorne suchte. Die Süder wurden mit 9:3 nach Hause geschickt. Die Abwehr nicht auf der Höhe, aus dem Mittelfeld kommt nichts und der Sturm völlig ungefährlich. Die Spieler scheinen nicht das umzusetzten, was die Trainer fordern. Jedenfalls ist keinerlei Konzept zu sehen. Kommenden Sonntag ist der BV Herne-Süd spielfrei, wird aber eine Trainingseinheit einschieben. Vielleicht können die Trainer van der Heusen und Deyna ja dann ein Spielkonzept verfestigen, ansonsten wird es eine sehr schwere Saison. Spieler: Gerstberger, Pokorny (46. Siganov), Dursun, Sengün, Reinholdt, Uzun, Dal Canton (65. Soltysiak), Müller, Eitner, Junusov, Dams (46. Issa) gelb: Habinghorst 3, Sengün, Pokorny Tore: 1:0 (6.)1:1 (7.) Dursun, 1:2 (8.) Eitner, 2:2 (20.), 3:2 (36.), 3:3 (37.) Eigentor, 4:3 (38.), 5:3 (40.), 6:3 (69.), 7:3 (75.), 8:3 (85.), 9:3 (86.)
Es läuft nicht Wo der BV Herne-Süd steht, bleibt weiterhin offen. 5. Spieltag Nicht gut, gar nicht gut, läuft es beim BV Herne-Süd. Die zweite Mannschaft siegt gerade einmal 3:2 gegen den Tabellenletzten und in der Kreisliga A läuft es auch schlecht. Nach den Debakel konnten die Süder zwar einen guten Auftakt bestreiten, aber diese Niveau kann das Team von Andreas van der Heusen einfach nicht über 90 Minuten halten. Der Gegentreffer in der ersten Minute war schon schockierend, doch was dann folgte war sehr ansprechend. VfB Börnig war als Tabellenführer angereist, aber Süd kämpfte und ackerte und so standen die Gäste unter Druck. zwei Tore von Sinan Dursun brachten einen positiven Eindruck ein, der bis nach der Pause wirkte. Mit zunehmender Spielzeit, wurde das Bemühen jedoch behebiger und die Chancen wurden wieder nicht genutzt. Bönig stürzte nach einer Stunde nach vorne und plötzlich stand es 2:2. Von Spritzigkeit keine Spur mehr, Kondition oder Kopfsache? Das Spiel ist unsicher und nicht mehr präzise, so wird es selten gefährlich. Die beste Chance durch eine Ecke und dann ein Rückgabefehler zum 2:3 für den VfB. Süd noch geschockter und ein niedergeschlagener Andreas van der Heusen an der Mannschaftsbank. In der letzten Minute konnte kein Druck aufgebaut werden und ein Elfmeter in der letzten Minute sorgte für einen Platzverweis und Ernüchterung, sowie den 2:4 Endstand. Beim Tabellenletzten muss nun ein Sieg her. Spieler: Ratsch, Dursun, Sengün, Reinholdt, Uzun (46. Kalyci), Müller, Eitner, Junusov, Dams (77. Dal Canton), Eren, Meika gelb: Junusov, Müller, Meika, Dursun, Börnig 2 - gelb/rot: Meika Tore: 0:1 (1.), 1:1 (4.) Dursun, 2:1 (16.) Dursun, 2:2 (61.), 2:3 (75.), 2:4 (90.) Elfmeter
Nach den letzten Siegen keinen Dreier nachgelegt Es bleibt schwierig und verkrampft. 11. Spieltag In der ersten Halbzeit beim SuS Merklinde lag man mit 2:0 zurück. Beide Tore schoss der Ex-Süder Daniel Bönnemann. Chris Eitner brachte die Süder Bemühungen zum Erfolg und machte das Spiel mit dem 2:1 in der 70. Minute wieder offen. Eine lange Verlängerungszeit aufgrund zweier Krankenwageneinsätzen gab es und in dieser gelang dem Team von Andreas van der Heusen noch der Dreh. Chris Eitner traf in der 103. Minute zum 2:2 und vier Minuten später machte Lukas Dams daraus noch einen Sieg. Endlich 3 Punkte, egal wie. Gegen den Tabellendreizehnten konnte man dann im Heimspiel auftrumpfen und siegte mit 7:2. Zwei schnellen Toren folgte ein Doppelschlag nach einer halben Stunde und der BV Herne-Süd führte zur Pause klar mit 4:0. Dem 4:1 Anschlusstreffer nach einer Stunde folgte das 5:1 eine Viertelstunde vor Schluss.6:1, 6:2 und 7:2 folgten noch in den letzten neun Spielminuten. Dann ging es zu den Sportfreunden Wanne-Eickel. Nach einer knappen halben Stunde traf Achmed Junusov zur Führung in Wanne. Nach einer guten Stunde sicherte Sinan Dursun eine 2:0 Führung. Nur eine Minute später folgte sogleich die Ernüchterung. Die Sportfreunde kamen wieder heran. Es blieb somit spannend bis zum Schluss. Die Süder brachten die dünne Führung über die Zeit und nahmen ein 2:1 mit. Schließlich kam der vermeintliche Tabellenletzte zur Bergstraße. Firtinaspor II konnte noch keinen Sieg erringen. Herne-Süd ging zweimal in Führung, aber die Firtinen konnte jedesmal ausgleichen und so endete die Partie aus Süder Sicht enttäuschend mit 2:2. Ein Punkt war gegen den Gegner wiederum zu wenig und der Kampf geht weiter. Spieler: Gerstberger, Sengün, Reinholdt (59. Siganov), Uzun, Müller (59. Zenzen), Eitner, Issa, Junusov, Dams (79. Kalayci), Dal Canton, Eren gelb: Süd 2, Firtinaspor 3 Tore: 1:0 (11.) Reinholdt, 1:1 (25.), 2:1 (56.) Eitner, 2:2 (66.)
Einen Punkt ergattert Eine Halbzeit Totalausfall und danach noch ausgeglichen. 13. Spieltag Beim FC Marokko gab es auch wieder eine Negativbilanz. 2:1 siegten die Gastgeber und Süd versagt ein ums andere Mal. Danach kam der Tabellendritte R.W.T. Herne zur Bergstraße. Die Süder mühten sich zwar redlich, aber die erste Halbzeit war letztlich nicht mehr als ein Totalausfall. Kein vernünftiger Ballwechsel konnte gezählt werden. Schon in der dritten Spielminute setzte es einen Elfmeter, weil die Notbremse im Strafraum auch nicht mehr hilft, wenn‘s schon vorher nicht passt. Nach einer Viertelstunde führte der Gast nach einem Geschenk von Torwart Ratsch, er trat sozusagen über den Ball und RWT schoss zum 0:2 ein. Seinen Fehler machte der Keeper gleich danach wieder wett, als eine Ecke unter die Latte passte. Weitere Treffer verhindere er im Verlauf des 13. Spiels ebenfalls. Auch der Gästekeeper konnte sich noch auszeichnen. Chris Eitner traf dennoch zum 1:2, doch vor dem Pausenpfiff wieder ein vermeidbarer Gegentreffer. 1:3 zur Pause. Viel erwar- tete man nicht mehr. Spiele gehen verloren und keine Reaktion von Trainern, Mannschaft und Verein erfolgen scheinbar. Man fügt sich ins Schicksal. Es kann ja keiner absteigen, aber Zuschauer sind Mangelware. Dann eine kleine Überraschung. die Mannschaft mühte sich weiter und suchte den Weg zum Tor, der so oft schwer gefunden wird. Nach dem 2:3 Anschlusstreffer nach einer knappen Stunde durch Jojo Zenzen raffte sich das Team auf und machte Druck, suchte schnelle Angriffe und RWT zog sich zurück und verteidigte. Der Gästetrainer zeigte seinen Unmut, zumal die Süder dreimal das Gestänge trafen. Das Verhalten der Gäste rächte sich und Benny Reinholdt glich doch noch aus. Mehr wurde es nicht, aber dennoch ein Punkt gegen den Tabellendritten. Hierfür Respekt. Spieler: Ratsch, Sengün, Uzun, Zenzen (56. Dursun), Eitner, Issa (90. Signanov), Junusov, Dams, Kalayci, Eren (62. Reinholdt), Popovic gelb: Süd 3, RWT 3 - rot: Süd 1 Tore: 0:1 (3.) Elfmeter, 0:2 (14.), 1:2 (36.) Eitner, 1:3 (45+2), 2:3 (56.) Zenzen, 3:3 (82.) Reinholdt